SoundMAGIC E80 im Test

SoundMAGIC E80
9 / 10 Testbericht
Pros
- Natürliches Klangbild
- Sehr gute Verarbeitung
- Komfortabler Sitz im Ohr
- Große Bühne und gute Soundqualität
Cons
- Keine
Bewertung
Der SoundMAGIC E80 ist ein ausgereifter E10 mit einer natürlicheren Soundsignatur und verbesserten Mitten und Höhen. Auch in Punkto Verarbeitung hat sich viel getan. Er gehört mit zu den besten In-Ear Kopfhörern unter 100 Euro wenn man nicht auf der suche auf einen Bassbomber ist, sondern eher auf ein natürliches Soundbild aus ist mit dem sich jedes Musikgenere ohne Equilizer hören lässt. Wie der E10 schon ist auch der E80 ein Spaßkopfhörer der diesmal aber eine nicht ganz so starke Badewannenabstimmung.Mit dem SoundMAGIC E80 ist das Update zu einen der beliebtesten In-Ear Kopfhörern der letzten drei Jahre gelungen, es wurden viele Sinnvolle Verbesserungen gemacht die auch einen Upgrade von einem E10 auf den E80 rechtfertigen.

Zum Angebot!

Klang9.5
Verarbeitung9
Zubehör9
Komfort8.5
Preis-Leistung9

Der SoundMAGIC E80 ist der neue Flagship In-Ear Kopfhörer des beliebten Herstellers SoundMAGIC. Schon mit dem SoundMAGIC E10 konnte der Hersteller die Audiowelt begeistern indem sie ein relativ günstigen In-Ear Kopfhörer für 50 Euro entwickelten der eine weit bessere Klangqualität hatte als die Konkurrenz und zu den beliebtesten In-Ear Kopfhörern der letzten 5 Jahre gehörte. Wie sich der neue E80 nun im Vergleich zu anderen In-Ear Kopfhörern unter 100 Euro schlägt und ob sich ein evetuelles Upgrade vom E10 zum E80 lohnt erfahren Sie in diesem Testbericht.

Lieferumfang

Wie schon beim E10 ist auch beim E80 reichlich Zubehör dabei.

SoundMAGIC E80 Lieferumfang

  • 7 Paar Silikon Ohrstöpsel
  • 3 Paar Comply Foams in den Größen S, M und L
  • Aufbewahrungsbox (Selbe wie beim E10)
  • Kabelclip
  • Headset Adapter für den PC

Technische Daten

WandlerprinzipDynamisch
Treiber10 mm
Frequenzbereich15Hz – 22kHz
Impedanz64 Ω
Schalldruckpegel bei 1kHz102dB/mW
Maximale Eingangsleistung20 mW
Kabellänge1.2m
Anschluss3,5mm 45° abgewinkelter Klinkenstecker, vergoldet
GewichtCa. 13 g

Verarbeitung

SoundMAGIC E80 SoundMAGIC E80

Die Verarbeitung ist für den Preis gut – das Gehäuse besteht aus Metall und wirkt robust. Das Kabel ist dem Kabel vom E10 sehr ähnlich, nur ist es etwas federnder was es ein bisschen schwerer macht den E80 mit dem Kabel hinter den Ohren zu tragen, trotzdem könnte der In-Ear auch auf diese weiße getragen werden, wenn diese Trageweise erwünscht ist.

Besonders positiv ist die um 45° abgewinkelte Klinkensteckerverbindung. Erfahrungsgemäß halten 45° Stecker länger als gerade oder um 90° abgewinkelte Stecker. Die Verbindungsstellen zum Gehäuse und zum Klinkenstecker sind mit Gummi verstärkt.

Das Kabel ist ein klein wenig Mikrofonieanfälliger als beim E10, mit Kabelclip lassen sich die aber auf ein Minimum reduzieren und fallen nicht besonders negativ auf.

Insgesamt wirkt die Verarbeitung angemessen zum Preis sehr hochwertig wie beim E10 auch schon denn es wird viel Metall verwendet. Die Verbindungen zum Gehäuse und zum Klinkenstecker wirken beim E80 auch nochmal ein Stück besser.

Design

20151203_112126

Das Gehäuse ist sehr klein wie beim E10 schon. Den SoundMAGIC E80 gibt es in den Farben Rot, Silber und Gold.

SoundMAGIC E80 SoundMAGIC E80

Neben den verschiedenen Farben gibt es auch noch eine Version für Smartphones mit Mikrofon und 3-Tasten-Fernbedienung. Nämlich der SoundMAGIC E80S.

Komfort

Komfortprobleme dürfte dank des kleinen Gehäuses und den zahlreichen Aufsätzen niemand haben. Unsere Testpersonen haben auch alle auf Anhieb einen guten Seal gefunden. Gerade mit Complys die im Lieferumfang enthalten sind trägt sich der SoundMAGIC E80 wirklich sehr bequem und fällt auch bei Bewegungen nicht heraus. Auch über Stunden getragen fällt der In-Ear nicht unangenehm im Ohr auf.

Klang

Der SoundMAGIC E80 ist vor allem ein Spaßkopfhörer, der Bass und die Höhen sind angehoben auch wenn der Bass nicht ganz so sehr angehoben ist wie beim E10. Er eignet sich so ziemlich für jedes Genere weil der Sound sehr natürlich und gleichzeitig lebendig wirkt und gehört somit zu einem echten Allrounder. Er gehört nicht zu den neutral analytischen In-Ear Kopfhörern wie der Hifiman RE-400 und auch nicht zu den absoluten Bassmonstern wie ein Shure 215 oder RHA MA750, sondern es wurde ein guter Mittelweg gefunden der sich am besten mit dem Wort “natürlich” beschreiben lässt.

Bass

Der Tiefbass und Kickbass ist ein wenig angehoben, während der Mid bis Oberbass ein wenig zurückgesetzt ist und in Richtung leicht nördlich von neutral geht. Das gibt dem Klangbild einen natürlichen Charakter und sorgt trotzdem noch für genügend Lebendigkeit. Für reine “Bassheads” oder wenn ein 100% neutrales Soundbild bevorzugt wird ist der SoundMAGIC E80 aber nichts, sondern eher für Menschen die einen natürlichen Bass suchen mit angehobenem Tiefbass. Im Vergleich zum E10 hat der E80 mehr Tiefbass und weniger Mid und Oberbass.

Mitten

Die Mitten sind nochmal verbessert worden. Stimmen und akustische Instrumente hören sich klar an, sind Präsent und hören sich sehr natürlich und realitätsgetreu an.

Höhen

Die Höhen haben im Vergleich den größten Sprung nach vorne gemacht. Sie lösen nun sehr viel feiner auf als beim E10. Sie sind ungefähr ähnlich weit angehoben wie beim E10 und hören sich sanft und angenehm an. Einen fiesen Peak oder ein Zischen konnten wir nicht feststellen.

Vergleich zum Noir

Der Degauss Labs Noir ist ein In-Ear Kopfhörer der zumindest zum Zeitpunkt des Tests in einer ähnlichen Preisklasse angeboten wird. Der Noir hat einen stärker angehobenen Mid und Oberbass und isoliert besser als der E80. Außerdem löst der Noir noch ein Stück besser auf und reagiert besser auf einen Equalizer. Der E80 spielt dafür natürlicher und hat eine bisschen bessere Verarbeitung und von Haus aus einen präsenteren Tiefbass.

Bühne

Die Bühnendarstellung hat sich nicht besonders verbessert und ist wie beim E10 schon außerordentlich weit.

Isolation

Die Isolation ist gut für einen dynamischen In-Ear Kopfhörer. Mit einem Shure 215 ist er aber nicht zu vergleichen weil der noch deutlich besser isoliert. Mit den Complys isoliert er ganz ok, für unterwegs reicht das vollkommen aus, aber man ist nicht komplett von der Außenwelt abgeschottet.

Lautstärke

Obwohl der SoundMAGIC E80 ganze 64 Ω Ohm besitzt lässt er sich sehr leicht auch mit einem Smartphone wie dem Iphone 5 antreiben. Auch bei einem normalen Smartphone ohnemobilen Kopfhörerverstärker spielt er ausgesprochen laut. Er lässt sich auch sehr leicht antreiben weil es sich hier um einen dynamischen Treiber handelt.

Fazit

Der SoundMAGIC E80 ist ein ausgereifter E10 mit einer natürlicheren Soundsignatur und verbesserten Mitten und Höhen. Auch in Punkto Verarbeitung hat sich viel getan. Er gehört mit zu den besten In-Ear Kopfhörern unter 100 Euro wenn man nicht auf der suche auf einen Bassbomber ist, sondern eher auf ein natürliches Soundbild aus ist mit dem sich jedes Musikgenere ohne Equilizer hören lässt. Wie der E10 schon ist auch der E80 ein Spaßkopfhörer der diesmal aber eine nicht ganz so starke Badewannenabstimmung.

Mit dem SoundMAGIC E80 ist das Update zu einen der beliebtesten In-Ear Kopfhörern der letzten 5 Jahre gelungen, es wurden viele Sinnvolle Verbesserungen gemacht die auch einen Upgrade von einem E10 auf den E80 rechtfertigen.