Shure 846 im Test

Shure SE846
9.6 / 10 Testbericht
Pros
- Sehr große Bühne
- Wunderschöne Mitten
- Impaktvoller Bass
- Gute Verarbeitung
- Toller Tragekomfort
- Design und Zubehör
Bewertung
Der Shure SE846 kostet zwar einiges, dafür bekommt man hier einen außergewöhnlich guten Klang bei dem man dank ausgesprochen großen Bühne schnell vergisst dass man überhaupt In-Ear Kopfhörer trägt. Der Bass ist eine Klasse für sich und die Mitten die besten die wir je gehört haben. Der Shure 846 ist der Ferrari unter den In-Ear Kopfhörern.
Zum Angebot!*
Klang10
Verarbeitung9.5
Zubehör10
Komfort10
Preis-Leistung8.5

Der Shure SE846 ist mit einem Preis von rund 1000€ nicht gerade ein Schnäppchen und nur für Menschen gedacht, die ihr portabelen Musikgenuss auf den höchstmöglichsten Level bringen wollen. Mit 4 pro Balanced-Armature Treibern wartet der Shure auf, wie sich das anhört, erfahren Sie in unserem Testbericht.

Lieferumfang

1Schwarze Schaumstoff-Ohrpassstücke (S, M, L)
1Silikon-Ohrpassstücke (S, M, L)
1Gelbe Schaumstoff-Ohrpassstücke
1Tannenbaum-Ohrpassstücke
13,5 mm Adapter
1Flugzeugadapter
1Lautstärkeregler
1Abnehmbares Kabel, 116 cm
1Schallrohr-Werkzeug
2Schallrohr-Einsätze,
1Kabel-Clip
1Poliertuch aus Microfaser
1Wasser- und stoßfestes Transport-Case

Im Lieferumfang ist so einiges enthalten, was man für den Preis auch erwarten kann. Sehr gut sind die vielen verschiedenen Schaumstoffohrstöpsel und die tolle Transportbox. Auch ein Ersatzkabel wurde beigefügt, welches aber kürzer ist als das Kabel, welches bereits montiert ist.

Technische Daten

Frequenzbereich: 15 Hz – 20 kHz
Impedanz: 9 Ω
Empfindlichkeit: 114 dB SPL/mW
Treiber: 4 Balanced-Armature Treiber

Verarbeitung

Shure 846Shure 846

Die Verarbeitung ist, wie man es von Shure gewohnt ist, ausgesprochen gut. Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen wie dem Shure SE525 besteht der Klangkanal aus Metall und ist damit noch robuster. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff und fühlt sich in der Hand sehr solide an, sogar etwas robuster noch als der Westone W60. Das Kabel ist austauschbar und hat von Haus aus eine gute Stärke.

Design

Shure 846   Shure 846 Shure 846

Den Shure SE825 gibt es in den Farben schwarz und transparent, wobei wir die transparente Version im Test haben. Die Transparente Version hat den Vorteil, dass man Fälschungen schnell erkennen kann, da man ins innere der Kopfhörer sehen kann und somit die Treiber sehen kann. Die Transparente Version hat einen sehr futuristischen Look der im gewohntem Full-Size Shure Look schön anzusehen ist. Zu sehen was für eine Technologie im Gehäuse steckt ist schon interessant.

Komfort

Der Tragekomfort ist wie bei allen Shure In-Ear Kopfhörern sehr gut. Das Kabel wird hinter den Ohren getragen und sorgt so für einen besseren Halt im Ohr. Im Ohr fällt der Shure 846 im Ohr kaum auf, auch wenn das Gehäuse etwas breiter ist als beim W60. Nur wenn man wirklich sehr kleine Ohren besitzt könnte es sein, dass das Gehäuse am Ohr drückt.

Klang

Der Shure SE846 gehört klangmäßig zu den wirklich Top In-Ear Kopfhörern, was man schon nach dem ersten anhören hört. Die Abstimmung ist sehr spaßig und besonders Bassliebhabern wird der 846 sehr gefallen, denn der Bass spielt auf sehr hohem Niveau. Antreiben lässt er sich zudem dank niedriger Impedanz mit jedem einfachem Smartphone, auch wenn er die besten Ergebnisse jedoch an einem hochwertigem Player bringt.

Bass

Der Shure SE846 schlägt im Bass ordentlich zu, ohne überbetont zu wirken. Der Subwoofer Bass-Treiber macht seine Arbeit hervorragend und man hat wirklich das Gefühl, einen Subwoofer im Ohr zu haben. Der Bass reicht ausgesprochen tief und gehört zu den besten die es gibt unter den Balanced-Armature In-Ear Kopfhörern. Der Tiefbass ist mit dem Midbass besonders betont was dem Sound ein besonderes Flair verleiht und besonders bassbetonte Musik zu einem Genuss macht. Der Bass ist sehr trocken und druckvoll ohne dabei anstrengend oder gar zu viel zu werden.

Mitten

Der Shure SE535 ist durch sein ausgezeichneten Mitten bekannt und auch der Shure 846 schlägt sich in den Mitten besonders gut, wenn nicht sogar besser. Die Mitten sind sehr präzise, Gesänge und akustische Instrumente hören sich mit ihm einfach nur wundervoll an. Der Gesang wird sehr direkt dargestellt, so dass es einem vorsteht als würde der Sänger direkt vor einem stehen. Gesang hört sich außerdem ausgesprochen realistisch an und ist sehr sauber dargestellt.

Höhen

In den Höhen zeigen sich kleine Schwächen, denn sie rollen recht früh ab, dafür sind sie sehr sehr sanft und präsent. Nichtsdestotrotz haben sie eine hohe Brillanz und keinen nervigen Peak. Je nach dem welchen Filter man wählt, kann man die Höhen nach seinem eigenen Geschmack anpassen.

Bühne

Die Bühnendarstellung gehört zu den besten die es gibt unter den In-Ear Kopfhörern. Sowohl in der Weite, als auch in der Breite offenbart der Shure ein echtes Orchester für die Ohren, so dass es einem vorkommt als hätte man garkeine Kopfhörer auf.

Die Auflösung ist auf einem sehr hohem Niveau wie man es von einem 1000€ In-Ear Kopfhörer erwarten kann. Man hört wirklich alles was auf dem Recording drauf ist.

Isolation

Die Shure 846 isolieren ausgezeichnet. Egal welche Ohrstöpsel man nimmt, man ist vollkommen isoliert von der Außenwelt, wenn man die Kopfhörer im Ohr sitzen. Nichtmal aktives Noise Canceling reicht an die gute Isolation heran.

Fazit

Der Shure SE846 kostet zwar einiges, dafür bekommt man hier einen außergewöhnlich guten Klang bei dem man dank ausgesprochen großen Bühne schnell vergisst dass man überhaupt In-Ear Kopfhörer trägt. Der Bass ist eine Klasse für sich und die Mitten die besten die wir je gehört haben. Der Shure 846 ist der Ferrari unter den In-Ear Kopfhörern.